Gestern, der 21.03.2015, war ein spannender und aufregender Tag. Nicht nur weswegen, weil die erste Wildkräuterführung in 2015 stattgefunden hat, sondern auch weil dieses Mal der Fernsehen (RBB Brandenburg) dabei war. Die Wildkräuterführung stand unter dem Motto „Frühjahrsmüdigkeit und welche Kräuter helfen dagegen“. Die Wetterfee Joanna Jambor ging mit der Kräuterfee Tina mit in den Bredower Forst in Falkensee auf die Suche nach Kräutern, die gegen die Frühjahrsmüdigkeit helfen. Das Wetter spielte leider nicht ganz hundertprozentig mit, es war recht kühl, aber trotzdem trocken. Erst zum Ende der Wanderung fing es leicht an zu regnen, aber das störte die Teilnehmer nicht. Außerdem gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung.

Auf der Wanderung wurden diverse Kräuter gefunden. Dazu gehörten Bärlauch, Schaboxkraut, Brennessel, Gartenschaumkraut, Taubnessel, Scharfgabe und Löwenzahn. Kräuterfee Tina erläuterte wie immer die einzelnen Kräuter, deren Wirkung und auch deren mögliche Zubereitungen. Dabei erfuhren die Teilnehmer auch, dass es sehr wichtig ist, beim Sammeln der Kräuter genau aufzupassen. Bei den Kräutern gibt es einige „Doppelgänger“, die verwechselnd ähnlich mit den Kräutern ausschauen, aber im Extremfall giftig sind und auch tödlich sein können. Die Teilnehmer erfuhren z.B. dass die Maiglöckchen bzw. die Herbstzeitlosen leicht mit dem Bärlauch zu verwechseln sind. Kräuterfee Tina erläuterte die Erkennungsmerkmale des richtigen Bärlauches. Außerdem erläuterte Sie die Nebenwirkungen, wenn man statt dem Bärlauch die Herbstzeitlosen oder Maiglöckchen fälschlicherweise zu sich nimmt. ACHTUNG: Herbstzeitlose & Maiglöckchen führen zu Vergiftungen. Erste Anzeichen einer Vergiftung, wie Brennen im Mundbereich, Durstgefühl, Schluckbeschwerden, Erbrechen, Übelkeit oder grippe- oder choleraähnliche Zustände, werden erst nach 2 – 6 Stunden spürbar. Beim Erkennen solcher Symptome ist sofort ein Arzt oder das Krankenhaus auszusuchen. Daher kontrollierte Kräuterfee Tina auch am Ende der Wanderung die Körbchen aller Teilnehmer, so dass jeder Teilnehmer sicher sein konnte etwas Falsches gesammelt zu haben. Zum Abschluss der Kräuterführung gab es noch ein frisches Brot mit Kräuterquark, was allen Teilnehmern sehr geschmeckt hat. Die Teilnehmer waren alle durchweg sehr zufrieden und freuen sich schon auf den nächsten Ausflug. Den Beitrag findet Ihr auf meinem YOUTUBE Kanal.

Für 2015 stehen schon weitere Termine für die nächsten Kräuterführungen an. Wer Interesse hat, schaut einfach mal vorbei. Eine Anmeldung wird empfohlen, weil der Treffpunkt auch mal variieren kann.

Die Wetterfee Joanna Jambor interviewte Kräuterfee Tina und die Teilnehmer zum Thema Frühjahrsmüdigkeit. Den Beitrag könnt Ihr Euch auf meinem Videokanal anschauen. Bilder Impressionen findet Ihr hier in meiner Bildergalerie.

Erste Wildkräuterführung in 2015 mit RBB Brandenburg
Markiert in: