Heute morgen beim Lesen der Tageszeitung dachte ich, dass ich einen verspäteten Aprilscherz lese. Beim genauen studieren des Artikels in der Berliner Morgenpost (Bäume sollen twittern – Wissen – Berliner Morgenpost 20160413) habe ich dann festgestellt, dass dem nicht so ist. Forscher wollen, dass zukünftig die Bäume mit uns über TWITTER kommunizieren und uns mitteilen, ob Sie „Durst haben“ oder nicht. Das Ganze klingt im ersten Moment verrückt und recht lustig, hat aber einen ersten und natürlichen Hintergrund. Bäume haben einen Wasserhaushalt und dieser mußss in Ordnung sein. Ist dieses z.B. aufgrund der Klimaveränderungen nicht der Fall, so geht es dem Baum bzw. den Bäumen schlecht und es kann mittel- bis langfristig auch sich negativ auf die Menschheit auswirken.

Ein Baum twittert: ich habe Durst
Treewatch / ein Baum twittert (Quelle: dpa)

In meinen Workshops und Kräuterwanderungen gehe ich seit kurzem auch auf das Thema des Wasserhaushaltes ein und erläutere das Thema meinen Teilnehmer. Außerdem „belauschen“ wir dann auch die Bäume (vorrangig die Birke) und können das Wasser im Stamm „rauschen“ hören. Dazu nutzen wir Stethoskope und lauschen am. Baumstamm. Meine Teilnehmer sind durchweg begeistert, wenn Sie das Wasser rauschen hören. Erwachse wie auch Kinder sind begeistert über das was Sie hören und bekommen ganz große Augen dabei.

Mutter und Tochter belauschen den Waaserhaushalt einer Birke
Mutter und Tochter belauschen den Waaserhaushalt einer Birke

Ich bin gespannt, wann ich die erste TWITTER Nachricht eines Baumes bekomme ….. 😉 😉

Mehr könnt Ihr übrigens nachlesen unter:  http://treewatch.net/

In einem weiteren BLOG Artikel werde ich Euch demnächst etwas zum Wasserhaushalt der Bäume erläutern. Seid also gespannt.

 

Bäume twittern in Zukunft mit uns
Markiert in: